1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

One Shot One Kill

18. Dez. 2014
One Shot One Kill
  • One Shot One Kill

    Kampfart: Schießen
    Schusswaffe: Gewehr
    Klassen: Scharfschütze
    Verfügbarkeit: Bedingt (Charakter muss von der Insel der Schützen stammen)

    Beschreibung: Der Stil One Shot One Kill ist nicht nur ein Stil zum nutzen einer Feuerwaffe, er ist eher eine Philosophie und spiegelt in gewisser Weise die Lebenseinstellung des Schützen wieder: "Mach es richtig oder lass es!" Nach diesem Leitsatz leben und kämpfen die Schützen die den One Shot One Kill Stil bevorzugen.
    Der One Shot One Kill Stil legt den Fokus eindeutig auf Präzision und vernachlässigt dabei bewusst die Feuergeschwindigkeit. Der Schütze nimmt sich so viel Zeit wie er braucht um zu zielen, erst wenn er sich absolut sicher ist sein Ziel zu treffen feuert er. Nach einem Schuss wechselt der Schütze meistens schnellstmöglich die Position um seinerseits kein leichtes Ziel zu bieten, gute Schützen laden ihre Waffen sogar oft schon während sie noch eine neue Deckung für den nächsten Schuss suchen.
    Der One Shot One Kill Stil entstand aus dem Gedanken heraus dass kein Schuss vergeudet werden dürfe, da die meisten Waffen nur einen Schuss abgeben können bevor der Schütze sie nachladen muss. Allerdings setzen die meisten Schützen andere Prioritäten. Die Marine bevorzugt es ihre Waffen schnell abzufeuern und dann auch schnellstmöglich nachzuladen um eine hohe Feuerrate zu erzielen, dies funktioniert aber nur so lange bis genug Männer zur Verfügung stehen um ein sequenzielles Abfeuern der Schützenreihen zu garantieren. Piraten kopieren, bei ausreichender Mannschaftsstärke, einfach die Taktik der Marine. Die Schützen von Piratencrews mit geringerer Anzahl dagegen tragen meistens möglichst viele Waffen mit sich herum um so stets eine fertig geladene Waffe griffbereit zu haben. Nur auf der Insel der Schützen konnte sich der One Shot One Kill Stil durchsetzen und wird heute auch nur noch dort gelehrt.


    Stufe 1
    Fernkampfgeschick: 4
    Für Außenstehende ist die Leistung des Schützen bereits auf diesem Niveau hervorragend, denn er trifft auch kleine Ziele auf Entfernungen bis zu 25m sicher. Zwar hat er noch große Schwierigkeiten bewegliche Ziele zu treffen, aber auf kurze Entfernungen bis höchstens 15m gelingt auch das ganz ordentlich.
    Die Zeit, die der Schütze zum Zielen benötigt ist allerdings noch extrem lang, so sind 30 Sekunden und mehr keine Seltenheit für einen präzisen Schuss. Es fehlt ihm einfach das nötige Wissen und die Erfahrung um einen schnellen und zielsicheren Schuss abzugeben. Auch Wind und sonstige Umgebungseinflüsse sind auf dieser Stufe für den Schützen noch nicht wirklich berechenbar.
    Mangels Erfahrung dauert auf dieser Stufe auch das Nachladen der Waffe noch recht lang, da die nötigen Handgriffe einfach noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind und der Schütze jedes Mal erst bewusst Nachladen muss. Außerdem passieren schon ab und zu noch Fehler, wie zum Beispiel die falsche Reihenfolge von Pulver und Kugel oder das falsche Einschätzen der Pulvermenge wenn die Waffe normal gestopft wird.

    Stufe 2
    Fernkampfgeschick: 5
    Auf dieser Stufe sind Ziele in Bewegung schon gewissermaßen Routine und auch auf 30m keine wirkliche Herausforderung, es sei denn sie schlagen Haken wie ein Kaninchen, dann stößt der Schütze schnell an seine Grenzen. Ruhende Ziele trifft er nun sogar auf 50m.
    Auch das Zielen fällt dem Schützen bereits etwas leichter, er benötigt allerdings noch relativ lange, nicht selten vergehen 20 Sekunden bis zum Schuss. Ab dieser Stufe ist der Schütze auch hinter den Trick gekommen beim Zielen den Atem anzuhalten was ihn die Waffe ruhiger halten lässt und die Zielgenauigkeit erheblich erhöht. Die Bewegungen des Ziels stellen für den Schützen zwar mittlerweile keine unlösbare Herausforderung mehr dar, andere Einflüsse, wie zum Beispiel der Wind, sind für den Schützen aber noch immer ein Buch mit sieben Siegeln.
    Der Nachladevorgang der Waffe hat sich indes etwas beschleunigt, die Bewegungen gehen dem Schützen leichter von der Hand, auch wenn er noch sehr weit davon entfernt ist seine Waffe ohne darüber nachzudenken laden zu können, aber wenigstens ist die Fehlerquote auf ein zu vernachlässigendes Maß gesunken.

    Stufe 3
    Fernkampfgeschick: 6
    Bewegliche Ziele sind mittlerweile Alltag und dem Schützen, ohne die geschickten und schnellen Manöver eines Zirkusartisten, zu entkommen ist schon sehr schwierig. Bewegliche Ziele auf 50m sicher zu treffen ist normal und ruhende Ziele trifft man sogar in 80m Entfernung noch garantiert.
    Der Zielvorgang geht nun auch endlich merklich schneller, auch wenn noch immer durchschnittlich 15 Sekunden vergehen vom Ansetzen der Waffe bis zum gezielten Schuss. Und schließlich ist es dem Schützen auf dieser Stufe sogar endlich möglich den Wind in seine Berechungen mit einzubeziehen - ein deutlicher Fortschritt in Richtung perfekter Schuss. Außerdem sind Schützen auf dieser Stufe auch endlich in der Lage, gezielt auf bestimmte Körperteile zu schießen und so genau die Wirkung zu erzielen die sie wollen.
    Das Nachladen hat sich außerdem ebenfalls beschleunigt. Der Schütze greift nach dem Schuss automatisch zu Schießpulver und Kugeln um seine Waffe wieder feuerbereit zu machen und Fehler passieren beim Laden praktisch nicht mehr.
    Schließlich erhält der Schütze auf dieser Stufe die Fähigkeit auch Bewegungen einzuschätzen die er nicht sehen kann. Somit kann er die Bewegungen von in Deckung befindlichen Zielen abschätzen und so versuchen das Ziel hinter der Deckung zu treffen, wenn seine Waffe die Deckung durchschlagen kann. oder aber er erwartet sein Opfer bereits an der nächsten ungeschützten Stelle, wenn dieses versucht von einer Deckung zur Nächsten zu sprinten.

    Stufe 4
    Fernkampfgeschick: 7
    Stehende Ziele sind für Schützen dieser Stufe bestenfalls langweilig und werden auch auf Entfernungen bis zu 150m sicher getroffen, bewegliche Ziele sind zwar ein wenig spannender, aber bis 100m Entfernung ebenfalls keine echte Herausforderung.
    Das Zielen geht immer schneller und nur selten braucht der Schütze mehr als 10 Sekunden um die Flugbahn zum Ziel zu berechnen. Auf dieser Stufe hat der Schütze gelernt, durch mehrere extrem schnelle Atemzüge kurz vor dem eigentlichen Schuss seinen Herzschlag kurzzeitig extrem zu erhöhen. Für wenige Sekunden versorgt der künstlich beschleunigte Kreislauf Gehirn und Muskeln mit viel Energie und Sauerstoff. Direkt nach der Erhöhung des Herzschlags hält der Schütze die Luft an und feuert, so gelingt ihm ein extrem präziser Schuss. Allerdings ist die künstliche Erhöhung des Herzschlages bei mehrmaliger Anwendung sehr anstrengend und kann nicht endlos wiederholt werden.
    Außerdem ist es dem Schützen nun auch möglich seine Waffe zu laden während er sich selbst bewegt, er verschwendet also bei einem Stellungswechsel keine Zeit mehr für das Nachladen seiner Waffe. Die schnelle Folge von Feuer und Bewegung macht es für Feinde sehr schwierig den Schützen aufzuspüren, vorausgesetzt ihm steht genug Deckung zur Verfügung.

    Stufe 5
    Fernkampfgeschick: 8
    Das Ziel kann eigentlich tun und lassen was es will, einem Schützen dieser Stufe durch bloße Bewegung zu entkommen braucht schon ein Maß an Geschwindigkeit das übermenschlich ist, nur eine massive Wand mitten im Schussfeld des Schützen bietet Sicherheit. Dabei sind Schüsse auf Distanzen von bis zu 400m für stehende Ziele und 250m für bewegliche Ziele möglich.
    Das Zielen selbst dauert nur noch wenige Sekunden, die Atemtechnik hat der Schütze gleichzeitig so weit perfektioniert dass sie ihn kaum noch anstrengt; somit ist er in der Lage sie selbst über ein mehrstündiges Gefecht hinweg konstant nutzen zu können.
    Das Laden der Waffe verkommt längst zur völligen Nebensächlichkeit, der Schütze muss sich nicht einmal mehr darauf konzentrieren seine Waffe zu laden, es passiert einfach völlig automatisch.
    Auszeichnend für einen Schützen dieses Kalibers ist es dass er mittlerweile sogar Trickschüsse ausführen kann. Er kann gezielt Abpraller herbeiführen, also das Geschoss an Hindernissen abprallen lassen um so auch Objekt zu treffen die er in direkter Linie nicht treffen kann, allerdings ist dies natürlich stark von der Umgebung abhängig.

    Stufe 6
    Fernkampfgeschick: 9
    Diese Stufe stellt die Perfektion des One Shot One Kill Stils dar, nur noch extrem selten geht ein Schuss daneben. Selbst hochpräzise Schüsse über Distanzen von 1000m sind möglich, vorausgesetzt der Schütze verfügt über eine geeignete Waffe. Ob und wie das Ziel versucht dem Schützen zu entkommen ist beinahe nebensächlich, nur extreme Geschwindigkeit und Bewegungsmuster die eigentlich physikalisch unmöglich sein sollten bieten eine relative Sicherheit.
    Zielen ist auf dieser Stufe mehr eine Lebenseinstellung als ein Vorgang vor dem Abfeuern einer Waffe. Der Schütze überwacht ständig seine gesamte Umgebung und beurteilt extrem schnell was ein potentielles Ziel ist und was nicht. Und für alles was er als Ziel einstuft hat er nur Augenblicke später die passende Flugbahn berechnet, er weis also meistens bereits lange bevor er die Waffe überhaupt zieht wie er sie abfeuern müsste um einen perfekten Treffer zu erzielen.
    Nachladen ist etwas das der Schütze schon lange nicht mehr bewusst getan hat. Man könnte ihm im Tiefschlaf eine Waffe in die Hand drücken und er könnte sie binnen weniger Augenblicke fertig laden ohne auch nur aufzuwachen.
    Ab dieser Stufe ist der Schütze im Stande andere Kugeln mit den Eigenen im Flug zu treffen, wenn nötig verteidigt er sich auf diese Weise auch gegen Geschosse die auf ihn abgefeuert wurden und lenkt sogar beide Geschosse so ab dass sie noch jeweils einen Feind treffen. Trickschüsse die zuvor noch Häuser oder andere massive Objekte benötigten funktionieren jetzt ganz einfach, indem die erste Kugel durch eine Zweite im Flug getroffen und so um die Ecke gelenkt wird.