1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Shiro Belphegor

Dieses Thema im Forum "East Blue" wurde erstellt von Victor, 1. Apr. 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Victor

    Victor Pirat

    Beiträge:
    379
    Posten:
    Waffenmeister
    Alter:
    19 Jahre
    Steckbrief:
    Link
    Kampfstil:
    Link
    Charakterdatenblatt

    Persönliche Daten

    Name: Belphegor
    Vorname: Shiro
    Spitzname: Noch keinen

    Geburtstag: 12. Juni
    Alter: 16 Jahre
    Größe: 1.69 Meter
    Gewicht: 58 kg

    Augenfarbe: Seine Augen sind Schwarz
    Haarfarbe: Die Haare sind wie die Augen Schwarz

    Aussehen: Shiros Körper wirkt schlank und schwach dies täuscht aber da unter seiner hellen Haut, besonders im Beinbereich, viele Muskeln versteckt sind und über eine kurze Zeit eine grosse Menge Energie liefern können. Mit seinen 58 kg zählt er wohl eher zu den Leichtgewichten, zu den Grössten gehört er mit einer Körpergrösse von 1.69 m wohl auch nicht. Die schwarzen Haare befinden sich in einem extremer Kontrast zu seiner Haut und betonen diese helle, makellose Haut, nicht selten fallen sie ihm in Strähnen ins Gesicht und verdecken dadurch oftmals ein Auge bei welchem es sich praktisch immer um das rechte handelt, dies scheint ihn aber nicht wirklich zu stören. Am liebsten hat er es wenn sie so um die mittlere Lange sind. Die spitzen Eckzähne, welche in einem fast übermenschlichen Glanz ausstrahlen, sieht man nur wenn er lacht wobei ein normales lächeln eher selten ist, öfters hingegen sieht man ein Lachen welches ohne grosse Probleme das eines Wahnsinnigen sein könnte. Diese Zähne wirken wenn Shiro wieder einmal kurz vor dem Durchdrehen steht und seine Augen einen irren Blick besitzen extrem bedrohlich und abschreckend.

    Blutgruppe: AB-

    Besondere Merkmale: Ein sehr bedeutendes Merkmal ist garantiert sein Lächeln welches einen gewisse Ähnlichkeit mit dem eines Wahnsinnigen vorweist und auf andere oft einen Furchterregenden Effekt besitzt, dies wird durch ein weiteres seiner Merkmale verstärkt da die spitzen Eckzähne etwas von einem Monster besitzen. Als speziell könnte man auch seine Waffenwahl bezeichnen da Tonfas nicht gerade die meist verwendeten Waffen sind, aufbewahrt werden diese meistens in den Ärmeln seines Hemdes und sind so für andere unsichtbar. Besonders an Shiro ist auch wenn man es ihm nicht ansieht das er über ein stark ausgeprägtes Gehör verfügt und mühelos auch im Nebel andere Personen an ihren schritten und ihrer Stimme orten kann. Das wohl auffälligste sind seine Temperamentschwankungen welche zwischen dem alltäglichen eiskalten und emotionslosen Temperament und dem Hitzigen und Feurigen während eines guten Kampfes.

    Kleidung:Shiros Kleidungsstil besteht meistens aus einem luftigen weissen Hemd auf welches er nur bei Festanlässen freiwillig gegen einen schwarzen Anzug tauscht. Seine bevorzugten Hosen sind schwarz, knöchellang, dünn und weit. Etwas was auf keinen Fall fehlen darf ist sein roter Sturmring an seinem Finger, da dies ein Zeichen seines Ranges ist.

    Herkunft und Familie

    Verwandte:

    Die Belphegore Familie: Die Familie ist im Vergleich der grossen Mafia Familien eher unbedeutend, dies heisst aber nicht das sie nur wenig Ansehen hätte, da aus der Familie immer wieder bedeutende Kämpfer hervortraten ist sie dafür berühmt und angesehen. Die Mitglieder tragen sobald sie Vollwertig sind eine schwarz, weisse Uniform welche man bei Sai gut erkennen kann. Das Abzeichen auf der linken Brust ist das Zeichen der Belphegore Familie. Die sieben stärksten besitzen je einen besonderen Rang Sonnenwächter,
    Donnerwächter, Wolkenwächter, Nebelwächter, Regenwächter, Himmenlwächter und Sturmwächter.

    [​IMG]
    Vater: Hyosho Belphegor
    Hyosho ist wie Shiro von schlanker Statur und benutzt ebenfalls Tonfas als Waffen dieser war es auch der ihn von dieser Waffe überzeugte. Er besitzt etwa den gleichen Charakter wie Shiro und es ist nicht schwierig sich zu denken von wem Shiro den Charakter geerbt hat. Das Auffälligste an sind sicher seine blauen Haare und seine Tätowierung um sein linkes Auge, des weiteren trägt er oft einen langen weissen Mantel welcher an den Rändern und auf der Aussenseite der arme schwarz ist, der Kragen ist ebenfalls schwarz besitzt aber ein silbernes Muster. Darunter trägt er lange weisse Hosen. Momentan ist er 32 Jahre alt und hält sich mit seiner eigenen Crew irgendwo auf der Grandline auf.

    [​IMG]
    Mutter: Asama Belphegor
    Shiro lebt mit seiner Mutter im Haus der Belphegores welches sich auf Cosa Nostra in der Hafenstadt Palermo befindet, sie ist das Derzeitige Oberhaupt der Belphegore Familie da Ihr Mann Hyosho nicht zuhause ist. Ihre Statur ist wie bei allen Mitgliedern der Belphegores schlank, ihre Haare sind lang und schwarz. Am liebsten kleidet sie sich in einem langen weissen Kleid was die schwarzen Haare noch mehr hervorhebt und ihr eine bemerkenswert Eleganz verleiht. Sie Besitz wie ihr Mann und Shiro einen Kalten emotionslosen Charakter gegen aussen hin. Ihre bevorzugte Waffe sind Wurfmesser mit denen sie Meisterhaft umgehen kann.

    [​IMG]
    Bruder: Sai Belphegore
    Sai ist der jüngere Bruder von Shiro und ist zurzeit 14 Jahre alt. Da er sich aber noch nicht wie Shiro entschieden hat Pirat zu werden trainierte er um seine Familie schützen zu können wenn Shiro eines Tages nicht bei ihm sein wird. Da er hohes Geschick im Umgang mit Sensen bewiesen hat wurde er bereits mit 14 zu einem Vollwertigen Mitglied der Familie und trägt seither immer die Belphegoreuniform. Wie die meisten Mitglieder der Familie besitzt auch er eine Tätowierung um das linke Auge. Vom Charakter her ist er das glatte Gegenteil von Shiro, denn er verfügt über einen ruhigen aber fröhlichen Charakter und ist im Gegensatz zu seinem Bruder auch Fremden gegenüber ausgesprochen hilfsbereit. Er trägt den Titel Sonnenwächter.

    [​IMG]
    Bruder: Natsuru Belphegore
    Akuto ist wie Shiro ein 16 Jähriger Junge und hat in der Vergangenheit oft mit ihm Trainiert, da er wie Shiro und Sai im Umgang mit Waffe sehr Geschickt ist und seine zwei Langschwertern, welche er verbinden kann so das sich in der mitte ein Griff und aussen je eine Klinge befindet, hervorragend führt wurde er etwa zur gleichen Zeit wie Shiro zu einem der Sieben Wächter in seinem Fall zum Donnerwächter. Er ist ungefähr gleich gross wie Shiro und ebenso schlank, wie die meisten Belphegores trägt auch er eine Tätowierung unter beiden Augen. Sein Charakter ist temperamentvoll und zugleich beherrscht, das heisst das er genauso ausrasten kann wie Shiro aber auch die Ruhe bewahren kann und so um einiges älter wirkt als Shiro.

    [​IMG]
    Schwester: Kena Belphegore
    Kena ist 15 Jahre alt und lebt momentan wie Sai und Natsuru in Palermo. Sie ist ein schüchternes Mädchen und hat keinen allzu guten Draht zu den Menschen ausserhalb ihrer Familie. Auf ihre Brüder Shiro und Akuto verträgt sie sich überhaupt nicht und ist meisten wie Feuer und Wasser, dies trifft auf Sai keinesfalls zu denn mit ihm versteht sie sich sehr gut zu ihm kommt sie auch mit allem was sie bedrückt und mit ihm hat sie den Kampf mit dem Schwert erlernt und Trainiert, dies machten sie allerdings immer nachts da sie nicht wollte das Shiro und Akuto ihr Training störten. Im Umgang ist sie eine der besten in der ganzen Familie und brachte es so bis hin zur Regenwächterin.



    Geburtsort:
    Haus der Belphegores (Palermo)
    Geburtsinsel: Cosa Nostra
    Geburtsozean:West Blue

    Persönlichkeit

    Interessen:
    Eine grosse Leidenschaft von
    Shiro ist das Kämpfen warum er es so lieb weiss er eigentlich nicht einmal selber, vieleicht ist es die Herausforderung gegen immer stärkere Gegner zu kämpfen vielleicht aber auch einfach das er sich dort austoben kann und keine grosse Rücksicht auf andere nehmen muss. Wenn es neblig ist und ganz ruhig versteckt sich Shiro irgendwo, geniesst die Stille und kann sich entspannen, ebenso mag er Stürme auch wenn die meisten Seefahrer sie fürchten erfreut es ihn wenn er in einem Sturm segeln kann denn es erinnert ihn an seine Wildheit im Kampf. Shiro liebt es plötzlich zu verschwinden und dann später aus dem hervorzutreten und hinter der gewünschten Person aufzutauchen.

    Desinteressen:
    Es gibt einige Sachen die Shiro einfach nicht mag wie zum Beispiel wenn er lange warten muss, die einzige Ausnahme ist wenn ihm jemand den er als Übergeordneter akzeptiert befiehlt sich ruhig zu verhalten und zu warten, sonst ist er nur noch schwer unter Kontrolle zu halten und fängt einfach ohne Grund eine Schlägerei an. Für ihn ist das schlimmste auf der Welt die Langweile denn da passiert nichts und Shiro fühlt sich dann vollkommen unterfordert. Etwas des letzten was er werden möchte ist abhängig denn er findet es katastrophal wenn ihn jemand in der Hand hat. In einem Kampf würde Shiro lieber sterben als aufzugeben, vielleicht ist das der Grund warum er immer wieder, wenn er sich noch bewegen kann, aufsteht und weiter kämpft. Kann und sich um nichts anderes kümmern muss. Oft macht er sich einen Spass daraus mit anderen Menschen zu spielen und zu denken die ganze Welt sei ein einziges Spiel.


    Mag: Stürme, Kämpfen, Nebel und Wie aus dem Nichts wieder aufzutauchen.
    Hasst: Langeweile, Abhängigkeit, Lange warten und Aufgeben

    Auftreten:
    Auf den ersten Blick macht er einen selbstsicheren Eindruck, dies kann aber täuschen da er wenn er mit einer für ihn neuen Situation konfrontiert fühlt nicht weiss was er machen soll. Deshalb hält er sich gerne im Hintergrund auf und Beobachtet alles gerne aus sicherer Entfernung. Deshalb hält er sich nicht gerne im Mittelpunkt auf. Ein Lächeln von seinen Lippen könnte man schon fast als Rarität bezeichnen. Zu Personen die er nicht kennt ist er oft arrogant und abweisend, dies ist nicht selten der Grund für einen Kampf oder eine Prügelei. Da sein bevorzugter Aufenthalt seiner Waffen seinen Ärmel ist und daher von aussen nicht sichtbar sind, wird er von anderen oft als zu sorglos bezeichnet. Seine Schritte sind fliesend und beinahe geräuschlos, da er es liebt lautlos zu verschwinden und ebenso leise hinter jemand anderem wieder aufzutauchen. In einem Kampf erkennt man ihn fast nicht mehr wieder, denn dort lächelt er fast durchgehend und wirkt fast wahnsinnig

    Verhalten:
    Shiro hat gewissen Personen gegenüber einen sehr respektvollen und höflichen Umgang, was nicht heissen soll das er zu allen so ist. In einer Bar verhält er sich oft Arrogant was meistens eine Schlägerei zur Folge hat. Er ist sehr leicht reizbar und reagiert oft aggressiv auf Beleidigungen, besonders solche die gegen seine Familie oder Freunde gerichtet sind. Frauen gegenüber versucht er möglichst immer zuvorkommend zu wirken, nicht aus persönlichem Antrieb sonder weil er einfach findet das das zum Mindestanstand gehört. Wenn er mal gerade nichts zu tun hat findet man ihn oft an einem Buch oder beim Training. Bei ungewohnten Situationen wird er schnell zurückhaltend und geht auf Distanz. Auf der Strasse verhält er sich gerne unauffällig.

    Wesen:
    Shiros Wesen ist meisten kalt und Emotionslos, nur wenn es darum geht einem starken Gegner gegenüberzutreten ist er sofort Feuer und Flammen dafür und nicht von der Idee abzubringen. Wie bereits erwähnt zeigt er sich sonst kühl und desinteressiert, dies ist aber nur Fassade da es ihm beigebracht wurde das unnötig gezeigte Emotionen oft als Waffen genutzt werden können. Gegen innen ist er aber keineswegs Emotionslos, sondern versucht überall zu helfen wo er kann. Durch sein äusseres Auftreten ist er tendenziell eher der Einzelgänger und ist sich nicht gewohnt die Vorschläge anderer anzuhören da er oft seinem Instinkt folgt

    Lebensziel: Als ein richtiges Lebensziel kann man es nicht bezeichnen, aber
    Shiro hat es sich zur Aufgabe gemacht alle zu Beschützen die er mag oder die ihn darum bitten. Diese Aufgabe ist entstanden als ihn ein Wachsoldat gebeten hat ein kleines Mädchen zu beschützen da sie von Banditen verfolgt wurden welche sie entführen und gegen ein saftiges Lösegeld eintauschen wollten.

    Stärken und Schwächen


    Stärken:
    Die Wahrscheinlich grösste Stärke von Shiro ist seine Intuition mit welcher er eigentlich immer richtig liegt, da er sich dessen bewusst ist handelt er oft Irrational und ohne gross nachzudenken was meistens grosses Chaos zur Folge hat. Um Shiros Selbstvertrauen zu erschüttern muss schon wirklich viel schief gehen, ansonsten strotzt er nur so vor Sicherheit und lässt das die anderen auch spüren. Da er früher sehr oft im Nebel trainiert hat, hat er mit der Zeit ein extrem feines Gehör entwickelt und kann so den Gegner auch bei der schlechtesten Sicht an den Geräuschen aufspüren und orten, da dies auch andere aus der Belphegore Familie können musste er sich zwangsläufig angewöhnen beim Laufen keine Geräusche zu machen. In seiner Freizeit hat er früher oft Karten gespielt, da er aber kein unglaubliches Glück besitzt lernte er schnell im Kartenspiel zu betrügen.

    Schwächen:
    Shiros Körper mag zwar gelenkig sein aber nicht gerade der Beste bei reinem Kräftemessen weshalb er in seinem Stil auch nicht auf Kraft sonder auf Geschwindigkeit setzt. Eine grosse charakteristische Schwäche ist das er auch wenn er nicht besser als andere ist mit anderen ziemlich herablassend umgeht, dies kann manchmal ganz schön nach hinten losgehen zum Beispiel wenn der Gegner um vieles Stärker ist als er selbst. Eine weitere Charakteristische schwäche von Shiro ist das er sobald er gegen jemand starkes kämpfen kann jegliche Vernunft und Vorsicht in den Wind schiesst oder einfach irrational denkt, dies bringt ihn oft in Schwierigkeiten.

    Klassen

    Kampfklasse:Schläger
    Jobklassse: Waffenmeister

    Geschichte


    I. Geburt:

    Langsam schritt die Hochschwangere Frau durch den langen, luxuriös ausgestatteten Raum, drehte sich kurz um und lächelte anmutig ihren Mann an als dieser ihr lächeln erwiderte schritt sie langsam weiter Richtung eines grossen, hübsch verzierten steinernen Torbogen und verschwand kurz darauf im Schatten. Im Treppenhaus beobachtet sie den Sturm der draussen wütete und ein Lächeln umspielte ihre Lippen. Im Erdgeschoss legte ihr ein Diener einen schönen, teuer wirkenden Pelzmantel um, die einte Hand legte sie auf ihren Bauch in der anderen hielt sie einen Regenschirm. In Begleitung eines Mitgliedes der Belphegore Familie bewegte sie sich behutsam die Strasse entlang. Die Strasse in Palermo war lang und schlecht beleuchtet, auf der einen Seite lagen die Imposanten Schiffe der Mafiafamilien unter anderem auch die der Belphegore Familie, auf der anderen die malerischen Fassaden der Häuser und hin und wieder eine Kneipe. Der Begleiter war reine Vorsicht da auch wenn die Stadt von der Mafia beherrscht wird heisst das nicht das alle Matrosen der Mafia gehorchen. Als sie sich die Hauptstrasse erreichten kam das Haus des Arztes in Sichtweite, der Arzt ist der Beste der ganzen Stadt. Als sie die Eingangstüre aufstiessen, im warmen Schein eines Feuers begrüsste sie der Arzt und erklärte das es das Beste wäre wenn sie sich in den Behandlungsraum begeben würde. Nach langen schmerzvollen Stunden des Wartens war es endlich soweit und ein kleiner Junge namens Shiro wurde geboren.


    II. Kindheit
    In der Belphegore Familie wurden den Kindern viel Freiheit gelassen in welcher sie ihre Arbeiten selbst einteilen konnten so lernten sie früh sich die Zeit sinnvoll einzuteilen und Verantwortung zu übernehmen. Die meiste Zeit verbrachten sie jedoch mit dem Training bei welchem sie zu zweit übungskämpfe bestritten, diese wurden von einem älteren Mitglied der Familie überwacht und wenn nötig auch unterbrochen falls es zu wild oder zu gefährlich wurde. Die Waffen durften sich die Kinder selber aussuchen sobald sie acht Jahre alt und bereit für das Training waren. Es war ein kühler Morgen im September, der Rasen war noch Nass vom Gestrigen Regen und in der Luft hing ein dichter Nebel welcher es schwer machte die zwei jungen Leute im Garten vom Fenster aus zu sehen. Das Ziel der beiden war die Waffenkammer der Belphegore Familie, ein gigantischer Raum in dem eine riesige Anzahl Waffen lagen. Als ihr Führer ihnen erzählte das die Zeit gekommen war ihre eigenen Waffe auszuwählen waren Natsuru und Shiro nicht mehr zu stoppen und rannten ohne gross überlegen in das Labyrinth hinein, als sie etliche Stunden später wieder auftauchten hielten beide ihre Waffen in den Händen Natsuru zwei Langschwerter und Shiro zwei Tonfas. Nach dem Frühstück zeigten Natsuru und Shiro voller Stolz ihr Waffen Kena und Sai. Da die beiden im gleichen Alter waren hatten sie sich entschieden zusammen zu trainieren. Die Übungskämpfe waren meistens anstrengend und dauerhaft. "Der heutige Kampf wird als von Yimiko geleitet das wird ja wieder einmal interessant." dachte Shiro als er den grossen, schlanke Mann sah. Kurz darauf erschien Natsuru am vereinbarten Treffpunkt, mit einem freundlichen Lächeln sagte er"Hallo Shiro wie geht’s?""Ist doch egal, fangen wir endlich an" entgegnete Shiro sichtlich genervt. "Also Gut lasst uns beginnen." verkündete Yimiko. Beide nahmen ihre Kampfstellungen ein, mit einem "Beginnt"
    eröffnete Yimiko den Kampf, Hochkonzentriert rannten die beiden aufeinander los, Natsuru machte einen Sprung zur Seite als Shiro ihm einen Schlag auf Kniehöhe verpassen wollte, blitzschnell liess er sein Schwert nach unten fallen, aber Shiro wich mit einer Rolle geschickt aus , der nächste Angriff von Natsuru folgte gleich diesen leitete er mit seiner Tonfa nach aussen um und erarbeitete sich so eine Lücke in Natsurus Abwehr und nutzt diese geschickt um ihm einen Schlag zu verpassen, zu Shiros Pech war diese Lücke nicht nur ihm sondern auch Natsuru aufgefallen und er blockte den Angriff mit seinem anderen Schwert. Shiro liess sich in die Hocke fallen und rannte auf Natsuru zu, dieser kannte diese Strategie aber und erstickte die Attacke im Keim indem er ebenfalls auf Shiro zu rannte und dabei eines seiner Schwerter wie eine Lanze in Shiros Laufbahn legte, als Shiro den Angriff stoppte musste er sich sofort gegen den anstürmenden Natsuru verteidigen, dies gelang ihm aber ganz gut und er spürte langsam das die Angriffe einem bestimmten Muster folgten und er lediglich die Zeit zwischen den Schlägen nutzen musste, dieser Plan funktionierte und Natsuru musste zurückweichen. "Deine Angriffe sind zu geordnet, ich zeige dir mal wie das aussehen muss." rief Shiro und ein Lächeln umspielte seine Lippen. "Dann siehst du meinen selbstentwickelten Stil, den Roku do-Stil." "Du bist nicht der einzige der geübt hat" rief Natsuru sichtlich belustigt. Shiro wechselte die Stellung und verlagerte sein Gewicht nach vorne, zeitgleich verband Natsuru seine beiden Schwerter am Griff, so dass er nun ein Schwert mit Zwei Klingen hatte und in der Mitte einen Griff. Als beide Aufeinander losstürmten stellte sich Yimiko in die Bahn der Angriffe und lenkte beide ab und beendete den Übungskampf mit den Worten "Wenn ihr weitergemacht hättet wärt ihr beide schwer verletzt worden also wird es das Beste sein das Training zu beenden."

    III. Der Wächter
    Es war ein morgen wie jeder andere in der letzten Zeit, die Sonne liess ihre hellen, warmen Strahlen schon früh durch die einfach aber dennoch stilvollen Fenster scheinen und verkündete so dass es Zeit zum aufstehen sei. Es dauerte nicht lange bis Shiro und Natsuru im Korridor standen und sich mit einem freundlichen "Guten Morgen" begrüssten. Während es die jungen Männer nicht allzu eilig hatten in den Esssaal, bereiteten sich andere schon darauf vor für mehrere Wochen unterwegs zu sein. Als sie endlich, nach einiger Zeit ankamen begrüsste sie Hyosho fragte die beiden halbwachen Jungen ob sie bereit für den Test seinen, als beide bejahten teilte er mit gespielter Dramatik mit das sie um elf im Garten sein müssten. Als die beiden um elf ankamen waren überall Leute, Shiro war das gar nicht geheuer aber er raffte sich zusammen und liess sich nichts anmerken. Um was es bei dem ganzen Rummel ging musste ihm keiner erklären da er sofort erkannte dass es sich nur um die Wächterprüfung handeln könne. Bei dieser Prüfung geht es darum ob man würdig ist den Titel des Wächters zu tragen, im Allgemeinen wurden zwei Kandidaten vom ihren Lehrern Vorgeschlagen, in einem Zweikampf wurde getestet wer der Stärkere ist und dieser erhielt dann den Titel. Shiro hatte das Gerücht gehört welches seit einigen Wochen umherging und besagte das Shiro zum Sturm- und Natsuru zum Donnerwächter Vorgeschlagen worden waren, bis jetzt schenkte Shiro diesem Gerücht wenig Beachtung da er sich nicht vorstellen konnte das er mit seinen 16 Jahren schon einer der sieben Wächter werden sollten. Naja das war momentan eigentlich ziemlich egal, da der Titel "Wächter" nur den stärksten der Belphegore Familie verliehen wurde würde sein Gegner sicher nicht ohne sein. Als Shiro erfuhr wer sein Gegner sein sollte standen ihm die Haare zu Berge, der andere Anwärter war niemand geringeres als Yimiko der Hauptlehrer der beiden. Der Kampf wurde in einer extra für diesen Zweck konstruieren Halle unter der Erde abgehalten in welcher lediglich die Richter und Teilnehmer Zutritt hatten. Als der Kampf begann und Yimiko seine Naginata zückte durchfuhr Shiro einen Schreck der ihn bis ins Mark erschütterte, wie sollte er auch gewinnen sein Lehrer kannte alle Techniken von Shiro , er hingegen keine einzige, der einzige Vorteil den Shiro kannte war das er schneller und wendiger war aber massiv weniger Ausdauer besass, das hiess der Kampf musste schnell entschieden werden. Mit den Gedanken "Wird schon schief gehen" zog Shiro seine Tonfas und bereitete sich auf eine massive Angriffsserie vor, diese blieb aber aus Shiro wollte den Kampf schnell beenden also musste er sich beeilen, mit einem Lächeln auf den Lippen rannte er auf Yimiko zu, sprang aber nur um festzustellen das er Yimiko nicht finden konnte, auf dem Gelände wimmelte es nur so von Felsbrocken und Verstecken. Ein leises knirschen des Sandes verriet Shiro in welcher Richtung er suchen müsse. Ein kräftiger Stoss im Rücken bewies das er sich geirrt hatte, um das zusammenprallen mit einem Felsen zu vermeiden machte er einen Salto und stiess sich in Richtung Yimiko vom Fels ab, dies bereute er kurz danach als er eine Holzstange im Rücken spürte die ihn mit voller Wucht gegen den sandigen Boden schleuderte. Als er sich aufrichten wollte war er von oben bis nach unten mit Sand befleckt, viel Zeit zum erholen blieb ihm nicht als er wieder einen Schlag in der Höhe des Brustkorbes spürte welcher unter dieser Kraft nachgab und einzelne Knochen gefährlich zu knirschen begannen. Als sich Shiro aufrichtete dachte er an den Sinn der Prüfung und was geprüft wird, zuerst hatte er keine Ahnung was er machen musste als ihm plötzlich ein Licht aufging, er musste das Gelände als Deckung nutzen und so von der einen zur anderen springen. Mit dieser Information gelang es ihm immer besser die Kontrolle zu übernehmen und hin und wieder gelang ihm auch einen Treffer. Nach einiger Zeit spürte er wie ihn die Kraft verliess und er geschätzt nur noch einen oder höchstens zwei Schläge machen konnte bevor er erschöpft zusammenbrechen würde. Die Chance erbot sich Sekunden später als Yimiko seine Deckung fallen liess da er Shiro Limit kannte und wusste das es nicht mehr lange dauern würde, da stürzte sich Shiro wie ein wilder Panther auf seine Beute und verpasste ihm einen Schlag in den Nacken, Augenblicke später sackte er selber zusammen und wachte erst am nächsten Morgen mit einem roten Ring, bestehend aus je einem silbernen Flügel auf der Seite und einem roten Edelstein in der Mitte, um den Finger auf. "Du hast Bestanden du bist jetzt offiziell der Sturmwächter der Belphegore", erklärte ihm Hyosho als er Hibaris fragenden Blick sah.

    IV. Der Aufbruch
    Es war ein Morgen wie jeder andere, und doch war er ganz anders, draussen war es noch dunkel und der Mond stand in voller Pracht am Himmel. Nach einem Blick auf die Uhr wurde ihm klar warum er noch müde war es war erst drei Uhr früh. Mühsam richtete er sich auf und wusch sich mit einem kalten Lappen die Müdigkeit aus dem Gesicht, als er sich kurz darauf im Spiegel betrachtete dachte er dass er sich das auch hätte sparen können da er immer noch so verschlafen aussah wie vor der Wäsche. In langsamen Schritten bewegte er sich dem Flur entlang und kam dabei fast bei jedem Schritt in Gefahr umzufallen, nach einer schier endlosen Reise erreichte er endlich den um diese Zeit normalerweise verlassenen Speisesaal, auch an diesem Morgen war nur eine Person zu sehen, sie Wartete ruhig auf einem Stuhl und drehte sich um als sie Hibari bemerkte. "Du siehst müde aus Shiro willst du dich nicht noch einmal hinlegen?" begann die Stimme zu sprechen, Shiro erkannte die Stimme nicht sofort weil er noch zu müde war um klar zu denken "Natsuru?" klang es unsicher aus Shiros Mund. "Wer den sonst" kam eine belustigt klingende Antwort "Wer ausser dir und mir schleicht sich sonst um diese Zeit aus dem Bett?" einige Minuten beherrschte stillschweigen den Saal "Ich weiss das du gehen wirst, es fällt mir schwer zu glauben das ich morgen ohne dich Trainieren werde. Ich will wenigstens wissen wohin du als erstes gehst. Ich erzähle es deiner Mutter sobald sie dich sucht" klang es in der leeren Halle. "Mein erstes Ziel ist Yokohama auf den Yatta-Inselgruppen. Es ist lieb von dir das du dich bereit erklärst es Asama zu erzählen." hallte die Antwort durch den Raum. "Also Bye und mach mir keinen Unsinn während ich weg bin", nach diesen Worten trat Shiro durch die Eingangstür, die Kälte wehte ihm entgegen und er bereute schon fast das er nicht in seinem Zimmer geblieben war.

    V.Der East Blue
    Es waren keine zwei Tage vergangen seit Shiro Cosa Nostra verlassen hatte, und in Yokohama angekommen war. Die Inseln waren Shiros wissen nach beliebte Urlaubsziele und wer dort ein Hotel besass war in kurzer Zeit ein gemachter Mann. Und so einer war Mister Ugetsu, ihm gehörte eine ganze Insel und die dazugehörigen Hotels in denen man alles bekommen konnte solange man dafür gut zahlte. Mister Ugetsu selber war ein Mann mittleren Alters und nicht gerade kräftiger Natur was bei seiner Grösse eigentlich auch kein Wunder war. Zusätzlich unterhielt er sich auch eine kleine flotte um seinen Gästen auch alle Wünsche erfüllen zu können. Bekannt war er nicht nur wegen seiner Insel sondern auch wegen seiner Leidenschaft als Barbier. Als ein fan der Barbierkunst war es natürlich ein Muss die berühmten Barbier Wettstreite in Loguetown zu besuchen. Da eine solche Überfahrt nicht gerade ungefährlich ist wurden auf der ganzen Inselgruppe nach Kämpfern Ausschau gehalten. Der Auftrag war denkbar einfach aber extrem gut bezahlt, man muss nur dafür sorgen dass der Mister Ugetsu heil nach Loguetown kommt. Da Shiro das Geld gut gebrauchen konnte meldete auch er sich und als er erwähnte dass er zu der Belphegore Familie gehöre wurde er auch sofort eingestellt. Und so verliess er zusammen mit drei weiteren Leibwächter Yokohama und nahm in der Korvete "Blue Star" Kurs auf Loguetown.


    Charakterbild

    [​IMG]


    Schreibprobe

    Es war schon später Nachmittag und es wurde langsam dunkel in den Strassen von Palermo als Shiro seinen Auftrag erledigt hatte. Der Auftrag selber wäre eigentlich einfach und banal gewesen wenn es sich nicht in die Länge gezogen hätte den Mann zu finden und zu Überreden weiter als Assassin für die Belphegore familie zu arbeiten. Unterdessen war Shiro geistesabwesend in eine dunkle Seitenstrasse abgebogen, und beinahe mit einem jungen blonden Mädchen zusammengeprallt. Shiro wollte sie gerade ermahnen das sie aufpassen soll wohin sie läuft, stoppte jedoch als er ihre gemurmelte Entschuldigung hörte - und schon war sie wieder verschwunden. Einen Moment später stürmten zwei grosse unsympathisch aussehende Männer um die Ecke im vorbeigehen konnte er genug verstehen um zu begreifen, dass sie das Mädchen jagten und vermutlich nicht nur um Tee zu trinken. Als er weiterging vernahm er plötzlich leise Hilferufe, um sich zu vergewissern das niemand ernsthaft in Gefahr war machte er ein paar Schritte rückwärts und spähte in die Gasse. Der Anblick der sich ihm bot war keinesfalls Ermutigend, auf dem Boden im Dreck lagen mehrere Soldaten, beinahe die Ganze Gasse war rot und es war nicht schwer zu erkennen das hier ein harter Kampf auf Leben und Tod stadtgefunden haben muss unter den Leichen waren auch einige Piraten. Eine der Wachen hielt sich mit einer Hand die klaffende Wunde auf dem Brustkorb zu, eine andere versuchte sich so gut wie möglich auf einem Bein zu halten das andere lag einige Meter weiter hinten. Ein junger Mann der vergleichsmässig zu den anderen noch einigermassen gut in Form war untersuchte seine Kameraden, als er Shiro sah stürmte er auf ihn zu und brüllte mit erhobenem Schwert "Sieh nur was du meinen Freunden angetan hast ich bin der einzige Überlebende!", dem Angriff auszuweichen war nicht weiter schwer, ein kleiner Schritt zur Seite genügte. Ein Gezielter Schlag auf das Handgelenk des Mannes genügte um ihm die Waffe aus der Hand zu schlagen. "Ich hätte gerne eine Erklärung dafür warum du mich einfach so angreifst." fragte Shiro ihn mit einem scharfen Unterton. Sichtlich erschrocken stotterte die Wache "Entschuldigen sie bitte vielmals, ich dachte Sie gehören zu diese Bande welche versucht hat die Tochter meines Chefs zu entführen. Aber wenn sie zu dieser Bande gehört hätten, hätten Sie mich nicht entwaffnet sonder einfach getötet. Sie scheinen Stark zu sein, deshalb flehe ich sie an bitte helfen sie mir das Mädchen zu retten sie ist etwa einsdreisig gross und hat blonde mittellange Haare, soviel ich weiss sind nur noch zwei Mitglieder am Leben, die anderen habe wir unter Einsatz unseres Lebens aufgehalten, das Ergebnis kennen Sie." Als Shiro das Flehende Gesicht des Mannes sah war alles was er erwidern konnte "in Ordnung, ich bin dabei." Sie beschlossen zusammen in die Richtung zu gehen aus welcher Shiro gekommen war denn da wurde das Mädchen zuletzt gesehen. Dis Suche wurde mit zunehmender Zeit immer schwieriger da dem Kind alles möglich hätte zustossen können. Nur durch viel Glück fanden die beiden ein Spur ein Stück des Kleides welches an einem hervorstehenden Nagel hängen geblieben war. Eine Stunde später fanden sie das Kind verängstigt in einer Ecke. Kaum waren sie auf die Hauptstrasse hinausgetreten standen sie schon den Beiden Piraten gegenüber. "Du übernimmst den linken ich den anderen!" rief Shiro dem Mann zu. Soweit Shiro es beurteilen konnte hielt sich die Wache recht gut bis sein Gegner eine Finte antäuschte und ihn dann mit einem Schlag niederstreckte. Alles was Shiro jetzt noch hören konnte war das laute Nein welches aus der Richtung des Mädchens kam und er dachte nur noch an das Versprechen das ihm der Wachmann abgenommen hatte das Mädchen zu beschützen. An alles was jetzt folgt kann er sich nur noch wage erinnern, als erstes ging ihm der Gedanke durch den Kopf das es gegen zwei Gegner gleichzeitig schwierig werden könnte und so schickte er den ersten welcher schon stark geschwächt war mit einem gezielten hieb in einen Schlaf aus dem er nicht so schnell wieder aufwachen wird, der Kampf mit dem zweiten wurde sichtlich schwieriger da er allem Anschein nach der Kapitän der Bande war. Nur mit Mühe und Not gelang es ihm ihn zu besiegen und so das Mädchen zu beschützen.


     
  2. Victor

    Victor Pirat

    Beiträge:
    379
    Posten:
    Waffenmeister
    Alter:
    19 Jahre
    Steckbrief:
    Link
    Kampfstil:
    Link
    Technikdatenblatt

    Attribute:

    Stärke: 6
    Schnelligkeit: 6
    Kampfgeschick: 5
    Fernkampfgeschick: 2
    Widerstand: 4
    Willenskraft: 3

    Attributssteigerung:


    Stärke: 1
    Schnelligkeit: 1
    Kampfgeschick: 1
    Fernkampfgeschick: 2
    Widerstand: 2
    Willenskraft: 3


    Kampf-Klasse: Schläger



    [TABLE="class: cms_table"]

    Stufe
    Bonus

    1
    Man erlernt mit dieser Stufe die erste Stufe seines Kampfstils.

    2
    Das Geschick beim Ausweichen von Angriffen nimmt spürbar zu.

    3
    Inzwischen ist man so erfahren, dass man mit nur wenigem festem Grund einen Kampf in der Luft führen kann. Außerdem nimmt die Intuition zu.
    [/TABLE]



    Ausrüstung:

    Waffen:
    -Hi no Umi/ Kori no Umi

    Gegenstände:

    - Sturmring
    - Spielkarten
    - Weisse Handschuhe

    Geld:
    220.000 Berry.

    Job: Waffenmeister

    Jobklasse

    [TABLE="class: cms_table"]

    Jobstufe
    Beschreibung

    1
    Du hast als Erbauer und Schmied gerade die Ausbildung hinter dir und bist mit deinen Werkzeugen vertraut. Kleinere Dinge zu bauen sind für dich durchaus denkbar, die Grundzüge sind verstanden und das was du werden magst hängt davon ab, welche Verfahren und Bautechniken du erlernst. Noch ist der Traum einer eigenen Erfindung in weiter Ferne, aber das was du gelernt hast, wirst du gut umsetzen können.

    2
    Unter deinen Finger ist schon das eine oder andere Werk erschaffen worden und du könntest problemlos eine eigene Werkstatt gründen und dir deinen Lebensunterhalt durch deine Kunst verdienen. Solange du das nötige Werkzeug hast, kannst du Waren von guter Qualität herstellen, wobei die Meisterwerke noch weit entfernt sind.
    [/TABLE]


    Jobtechniken

    Brennbare Stoffe

    Jobstufe: 1
    Erfahrungspunktosten: 100
    Voraussetzungen: Waffenmeister

    Beschreibung: Feuer ist der Alptraum jedes Seemannes der auf einem hölzernen Schiff die Meere bereist. Es ist also nur natürlich dass ein Waffenmeister früher oder später versucht das Feuer für sich zu nutzen. Das Problem ist solche Stoffe auf einem Schiff zu verarbeiten, immerhin will man ja nicht den eigenen Kahn abfackeln.
    Beispiele die der Waffenmeister damit herstellt sind Molotowcocktails oder Feuergeschosse.

    Effekt: Der Waffenmeister hat die Grundlagen der Erschaffung mit brennbaren Stoffen verstanden und verinnerlicht. Solange es sich nicht um eine einfache Wurfwaffe oder ähnlich primitive Waffe handelt, muss sie als Gegenstand vorgestellt werden.

    Schmelzen und Gießen

    Jobstufe: 1
    Erfahrungspunktosten: 100
    Voraussetzungen: Waffenmeister

    Beschreibung: Diese Technik erlaubt es dem Waffenmeister Restmetalle vernünftig zu schmelzen und in einer schon vorbereiteten Form einzugießen. Damit können Kugeln oder andere Metallgegenstände die in Massenproduktion gefertigt werden, leicht hergestellt werden.

    Effekt: Es entstehen keine Kosten, wenn der Waffenmeister Munition für seine Crew herstellt, solange es sich um handelsübliche Metallkugeln handelt. Dies erspart auch jeglichen Ärger mit Waffenhändlern, die nicht unbedingt Piraten oder anderes Gesocks bedienen. Außerdem dient diese Technik als Grundlage für Spezialmunitionen.

    Schmiedekunst

    Jobstufe: 1
    Erfahrungspunktosten: 100
    Voraussetzungen: Waffenmeister

    Beschreibung: Der Waffenmeister beginnt sich mit dem Schmieden von Gegenständen auseinanderzusetzen und kann nun unter anderem auch Waffen herstellen, wie man sie als Massenware auf den verschiedenen Märkten findet.

    Effekt: Mit dieser Technik ist das Herstellen von Gegenständen möglich, die eine maximale Härte von 4 und eine maximale Schärfe von 3 besitzen.

    Explosive Stoffe

    Jobstufe: 2
    Erfahrungspunktosten: 200
    Voraussetzungen: Waffenmeister, Brennbare Stoffe

    Beschreibung: Vom Feuer ist es nur ein realtiv kleiner Schirtt zu Explosionen und einfachen Sprengstoffen, doch der Umgang mit explosiven Substanzen ist trotzdem ein eigenständiges und besonders heikles Thema.
    Viele Sprengstoffe können auf unterschiedliche Arten gezündet werden, zum Beispiel durch Feuer, Erschütterung, kleinere Explosionen oder den Kontakt mit anderen Stoffen. Entsprechend erfordert jeder Sprengstoff eine eigene Lagerungs- und Verarbeitungsmethode. Doch wer diese Methoden beherrscht kann Bomben, explosive Geschosse, spezielle Schießpulvermischungen und vieles mehr herstellen.

    Effekt: Der Waffenmeister kann verschiedene Bomben und andere explosiven Waffen bauen. Solange das Objekt nicht mehr Schaden anrichtet als eine einfache Granate, braucht er nicht als Gegenstand vorgestellt werden.

    Härten und Schleifen

    Jobstufe: 2
    Erfahrungspunktosten: 200
    Voraussetzungen: Waffenmeister, Schmiedekunst

    Beschreibung: Erste Experimente mit dem Verbinden verschiedener Metalle werden vollführt, um seine Gegenstände stabiler zu machen, während weiterführende Schleifverfahren benutzt werden, um die Waffen schärfer zu bekommen.

    Effekt: Der Waffenmeister kann Gegenstände erschaffen, deren Maximum an Härte 6 beträgt, während das Maximum an Schärfe 5 ist. Dazu kann er schon existierende Gegenstände aufwerten und beide Werte einen Punkt anheben, auch wenn das Maximum weiterhin bestehen bleibt.
    Teufelsfrucht:
    - Keine

    Kampfstil:

    Roku do (Sechs Welten)

    Kampfart: Kampf mit Waffen
    Waffenart: 2 Tonfas
    Klasse: Schläger
    Verfügbarkeit: Privat

    Beschreibung: Der Roku do Stil ist ein von
    Shiro erfunden Stil bei dem es sich um einen aggressiven Stil, bei dessen Ausführung zwei Tonfas verwendet werden, handelt. Dabei werden die Tonfas als Basisstellung mit der langen Seite an den Arm gelegt und mit schnellen Vorstössen und Drehungen bei welchen die Hand um den Griff ein wenig gelockert wird und die lange Seite nach vorne geschleudert wird und sich dann um die Hand dreht, wobei speziell auf den Nacken, die Schläfen oder auf die Nerven gezielt wird um den Gegner zu lähmen. In einem alltäglichen Kampf benutzt man den Roku do tendenziell eher zum Angriff. Speziell an diesem Stil ist die Bewegungsart, in Angriffsform bewegt sich der Anwender nahe am Boden, stürmt frontal auf den Gegner zu, dreht sich um 360° zur Seite sobald der Gegner einen Konter starten will, läuft weiterhin frontal, gelenkt von seiner Intuition, auf den Gegner zu bis er neben ihm steht und täuscht einen Schlag auf die Beine an, geht aber weiter, im Rücken des Gegners richtet er sich auf und versetzt ihm einen schnellen Schlag in den Nacken oder einen Stoss mit dem Ende der Tonfa welches bei der Hand ist und mit genug Wucht eintrifft um einer Erwachsenen Person das Genick zu brechen - so lautet zumindest die übliche Vorgehensweise. Bei der Verteidigung werden die Fäuste so gehalten dass sie in einer Linie zueinander sind. Ein Vorteil gegenüber Stilen welche viel Platz benötigen da sie mit Sprüngen arbeiten ist, dass Roku do auch auf engeren Räumen angewandt werden kann, da man nur genug Platz braucht um ein bis zwei Drehungen auf beide Seiten machen zu können. Aber obwohl es auch möglich ist ihn so anzuwenden wird er dennoch nie dasselbe Ergebnis wie an einem geräumigeren Ort liefern da man nicht die nötige Geschwindigkeit aufbauen kann. Lange Kämpfe sollte man vermeiden da es enorme Ausdauer benötigt würde über eine längere Zeit hinweg in wenigen Sekunden immer wieder zu beschleunigen und kurz darauf wieder abzubremsen.

    Stufe 1: Geist (Preta)
    Der Anwender weiss bereits wie er seine Waffe halten muss damit er sich nicht den Arm verrenkt oder sogar bricht. Die ersten Bewegungsabläufe sind ebenfalls verinnerlicht und können angewendet werden, dabei braucht man aber noch höchste Konzentration, weil die Ausführung sonst mit einem Sturz endet. Die einzige momentane Art sich zu verteidigen ist ausweichen, blocken wäre momentan ein grosser Fehler da man seine gesamte Kraft verbrauchen würde um einen normalen Schlag zu stoppen. Wenn jemand trotzdem auf diese dumme Idee kommen würde wäre es ein Glückspiel ob es gelingt oder nicht, denn im schlimmsten Fall würde die Waffe verrutschen und der Arm wäre ungeschützt.


    Stufe 2: Tier (Kedamono)
    Nun beginnen die schwierigeren Bewegungsabläufe langsam aber sicher erlernt zu werden, die Abläufe der vorangehenden Stufe werden bereits sehr souverän angewandt und man beherrscht sie fast im Schlaf. Das Blocken will immer noch nicht so recht klappen obwohl deutliche Fortschritte zu erkennen sind. Drehungen klappen noch nicht so gut und werden auch nur selten eingesetzt. Besser hingegen funktioniert das Ausweichen durch sparsamere Bewegungen, bei den restlichen Manövern werden aber immer noch überflüssige Bewegungen gemacht was das Kämpfen über eine längere Zeit zusätzlich erschwert.

    Stufe 3: Mensch (Jin)
    Da nun alle einfachen und mittelschweren Bewegungen mit einer niedrigen Konzentration ausführbar sind können nun auch die schwersten halbwegs gut verwendet werden. Drehungen zur Seite gehören bereits zu den Standartbewegungen, zum Thema Ausweichen wird gerade ein Rücktwärtssalton eingeübt damit auch Konterangriffe abgewehrt werden können. Langsam können die Drehungen auch schneller werden ohne dass dem Anwender schwindelig oder schlecht wird. An das Blocken kann man sich ab diesem Niveau vorsichtig gewöhnen da der Anwender mittlerweile gut genug weiß, wie er seine Waffen richtig und sicher zu halten hat. Die überflüssigen Bewegungen werden in kleinen Schritten abgeschafft so dass nicht mehr übermässig viele Fehltritte passieren.

    --- Techniken des Stils ---


    Kokusho josho kiryu (Brennender Aufwind)

    Typ: Kampf
    Klassenstufe: 1
    Benötigte Erfahrungspunkte: 100
    Voraussetzung: Kraft 2, Schnelligkeit 3 | Roku do-Stil

    Beschreibung:
    Beim Kokusho josho kiryu handelt es sich um einen einfachen Grundangriff des Roku do. Dabei bewegt sich Shiro zuerst zu dem Gegner hin bis er direkt vor ihm in geduckter Haltung steht, danach stößt er seine Faust nach oben, wodurch das Ende der Tonfa mit voller Wucht von unten nach oben geschlagen wird. Dadurch wird der Getroffene bei ausreichender Kraft in die Luft geworfen.

    Kokusho senryu (Brennender Fallwind)

    Typ: Kampf
    Klassenstufe: 1
    Benötigte Erfahrungspunkte: 100
    Voraussetzung: Kraft 2, Schnelligkeit 3 | Roku do-Stil

    Beschreibung:
    Beim Kokusho senryu handelt es sich ebenfalls um eine Grundtechnik bei der der Gegner zuerst mit Kokusho josho kiryu in die Luft befördert wird, kuz darauf springt man hinterher und versetzt ihm mit der langen Seite der Tonfa ein Schlag gegen den Brustkorb sodass er nach unten befördert wird. Je nach Kraft kann es beim Schlag selber und danach beim Aufprall auf die Erde zu schlimmen Schäden kommen, im schlimmsten Fall sogar zu einem Genickbruch.

    Punto zero (Nullpunkt)

    Typ: Konter
    Klassenstufe: 2
    Benötigte Erfahrungspunkte: 200
    Voraussetzung: Schnelligkeit 6, Stärke 4; Roku do-Stil

    Beschreibung: Diese Kontertechnik ist sehr gut gegen offensive Kämpfer geeignet. Der Anwender stürmt auf den heranstürmenden Gegner zu und weicht dessen Angriff aus, ein paar Sekundenbruchteile später schlägt er dem Gegner die Tonfa mit großer Wucht in das Gesicht, die Wucht des Schlages wird durch den Zusammenprall noch gesteigert.

    Acceso di cavita (brennende Vertiefung)

    Typ: Kampf
    Klassenstufe: 2
    Benötigte Erfahrungspunkte: 200
    Voraussetzung: Stärke 4, Schnelligkeit 5, Kampfgeschick 4; Roku do-Stil

    Beschreibung: Nachdem sich der Anwender in Ausgangsposition begeben hat, rennt er auf den Gegner zu, wie bei einem normalen Angriff. Kurz bevor er seinen Gegner erreicht, lockert er seinen Griff und dreht den langen Teil der Tonfa nach vorne. Von dieser Ausgangslage, zielt er und schlägt mit voller Wucht zu. Dabei wird das lange Ende, ähnlich wie bei einer Kugel im Gegner, sofern möglich versenkt. Allerdings ist dieser Angriff bei weitem nicht so durchschlagskräftig wie eine Kugel, da eine Tonfa vorne flach ist und einiges weniger an Geschwindigkeit zu bieten hat. Weshalb lediglich Knochenbrüche entstehen können, wenn diese genau getroffen werden.

    Acceso de rotazione (brennende Drehung)

    Typ: Kampf
    Klassenstufe: 2
    Benötigte Erfahrungspunkte: 200
    Voraussetzung: Stärke 3, Schnelligkeit 5, Kampfgeschick 3; Roku do-Stil

    Beschreibung: Wie bei jedem normalen Angriff rennt der Anwender auf sein Opfer zu. Kurz bevor sein Gegner in Reichweite ist, lässt er seine Tonfa eine Drehung machen. Dadurch erreicht sie den Gegner früher als dieser es erwartet. Mit der zusätzlichen Energie aus der Drehung, wird das Ziel zur Seite geschleudert. Wie weit die getroffene Person fliegt, hängt stark vom Gewicht der Person und von der eingesetzten Kraft ab, so ist es möglich eine schwere Person gleich weit zu schleudern wie eine leichte, dabei muss aber weit mehr Kraft aufgewendet werden. Um dem Angriff zu wiederstehen, muss der Angegriffenen kräftig gebaut sein und eine beträchtliche Menge an Kraft aufbringen können.

    Lariat

    Typ: Kampf
    Klassenstufe: 2
    Benötigte Erfahrungspunkte: 200
    Voraussetzung: Stärke 3; Schnelligkeit 3

    Beschreibung: Eine sehr brutale Technik, bei der der Anwender etwas entfernt vom Gegner stehen muss, ein paar Meter reichen aus. Dann fängt der Angreifer an, auf das Opfer zuzulaufen und sobald es scheint, als sei der Anwender schon fast an seinem Gegner vorbeigelaufen, streckt er seinen dem Gegner zugewandten Arm aus, der so den Hals des Gegners trifft, mit etwas Glück die Kehle. Der Auswirkungen können je nach Stärkegrad und Geschwindigkeit des Anwenders mehr oder weniger verheerend sein, wenn der Stärkewert des Angreifers höher ist als der Widerstand des Gegners, kann es durchaus zu einem Genickbruch oder einer Quetschung des Kehlkopfes kommen und solch eine Verletzung kann tödlich enden. Dies hängt jedoch ganz davon ab, wo genau der Gegner getroffen wird. Doch so oder so, der Getroffene muss auf jeden Fall mit heftigen Nackenschmerzen und Zerrungen rechnen, sollte er getroffen werden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.